Forum Allgemeinbildung

Vortrag: Kleinmachnow 1919/1920


Kursnummer 19F1.012
Beginn Mi., 10.04.2019, 19:30 - 21:00 Uhr
Kursgebühr 7,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Dr.agr. Rudolf Mach
Kursort
Downloads Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
Der kleine Ort Kleinmachnow, der 1375 zum ersten Mal im Landbuch von Kaiser Karl IV genannt wird, hatte als Gutsbezirk mit Gutshof, einigen wenigen Häusern, der Alten Dorfkirche(1598)und einem Bahnwärterhäuschen(nach 1838) 1920 nur wenig zu bieten. Nur 448 Bewohner zählte der Ort zu diesem Zeitpunkt. 1920 wurde die Gemeinde Kleinmachnow gegründet mit dem ersten Bürgermeister Förster Funke, der als einziger bisher Ehrenbürger geworden ist und ein Ehrengrab erhielt. Zum selben Datum entstand Großberlin, und Kleinmachnow gehörte plötzlich weiterhin zu dem Kreis Teltow und alle nördlichen Nachbarorte zu Großberlin. Durch den Bau des Teltowkanals(1900-1906) erfolgte eine starke Entwicklung im Umland (Teltow, Stahnsdorf, Zehlendorf, Steglitz usw.) und auch in Kleinmachnow, sprunghaft ging es dann in den 30er Jahren weiter mit der Entwicklung mit zwei großen Rüstungsbetrieben sowie notwendiger Wohnbebauung. Jetzt waren es schon 16.142 Bewohner; und in der nachfolgenden Zeit(DDR-1945-1989)) und danach in der wiedervereinigten Bundesrepublik wurden bis jetzt (Stand Oktober 2019) über 20500 Einwohner erreicht. Ein Ende ist dabei nicht abzusehen.
Dr. Rudolf Mach ist stellvertretender Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins der Schopfheimer Partnerstadt Kleinmachnow.




Datum
10.04.2019
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Joh.-Karl-Grether-Str. 2, Kulturfabrik, Kulturcafé


Volkshochschule Schopfheim

Johann-Karl-Grether-Str. 2 | 79650 Schopfheim
+49 (0) 7622 6739-180
vhs@schopfheim.de

Öffnungszeiten

Montag: 09:00 - 12:00 Uhr; 15:00 - 17:00 Uhr
Dienstag: 10:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 - 12:00 Uhr; 15:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr; 15:00 - 17:00 Uhr
Freitag: 09:00 -12:00 Uhr